Romanshorn (TG) Tobelmühle - Mühlenkalender

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Romanshorn (TG) Tobelmühle

Mühlen-Inventar > Kanton Thurgau > Romanshorn TG
Romanshorn (TG) Tobelmühle
Lage:
Tobelmühle 2, 8590 Romanshorn

CH1903+ / LV95 2'744'275, 1'271'665
WGS 84 (lat/lon) 47.57982, 9.35648
Höhe 404 m

Hinweise:
Sulzberger-Karte:
Hinweisinventar Bauten Kt. Turgau:
Lit: „Die alten Mühlen im Thurgau“ Hans Nater, Buch- und Offstedruckerei W. Sonderegger Weinfelden, 1. Auflage 1971, Seite 10

Am 8. 4. 1365 wird die Tobelmühle erstmals erwähnt. 3. 8. 1583: Ein Wingarten bei der Tobelmühle. 1678: Mehr ein Vierling Wies in Tobelmüli, stosst oben an den Wingarten. 1687: Conrad Eggmann. Tobelmüller, empfängt Haus, Hof, Stadel samt Müii, Kraut- und Baumgarten, Weyer, 1 1/2 Mad Wiswachs samt Reben und Baufeld, alles in einem Einfang, stosst unten an den See. 1697: Item des Tobelmüllers Witib empfangt die Tobelmüli. 1719: Jacob Eggmann, Tobelmüller empfangt die Müli mit Zubehör. Er ist auch 1741 noch auf der Mühle. Am 1. 6. 1757 empfangt Jac. Züllig die Tobelmühle samt Wies- und Ackerfeld. Am 26. 9. 1767: Joseph Müller, Beck von Holzenstein empfängt Haus, Stadel, Mühle, Dörrhaus. Kraut- und Baumgarten, ein Acker mitsamt der Hofstatt, Weiher und Wasserflüssen 1825 wird Joh. Ulrich Hausammann als Müller genannt, dann bis 1879 A. Connis. Am 27. 11. 1879 übernimmt Jakob Muller die Tobelmuhle, unter welchem sie um die Jahrhundertwende eingegangen ist.

Lit: „Die alten Mühlen im Thurgau“ Hans Nater, Buch- und Offstedruckerei W. Sonderegger Weinfelden, 1. Auflage 1971, Seite 11
 
 
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü